Abnehmen mit Weight Watchers

Fast jeder kennt es. Der Bauch ist zu dick, die Beine sind zu dick. Man passt nicht mehr in die alten Klamotten rein. Erst sucht man Ausreden, die Klamotten sind eingelaufen, die haben was an den Größen geändert, der Schnitt von den Hosen ist einfach so beschissen. Alle erdenklichen Ausreden fallen einem ein. Bis man sich dann mal auf einem Foto sieht.

So ging es mir zumindest. Das ich ganz einfach zugenommen habe, davon wollte ich nichts hören. Hinterher hieß es dann, vielleicht habe ich ca 5kg zugenommen. Klar, kann man auch einfach sagen wenn man keine Waage hat. Dann bin ich los gegangen ne neue Hose kaufen. Mit Größe 38 in die Umkleide rein und siehe da, es passt nicht mal ein Bein rein. Größe 40, passt. Schreck! Dann habe ich noch ein Bild von mir gesehen wo ich mir dachte So kannst du doch nicht wirklich aussehen!. Doch, so sah ich aus! Ich hatte nur selbst eine völlig falsche Wahrnehmung von mir. Natürlich hatte ich für meinen Geschmack zu viele Kilos auf den Hüften, aber das es so viele waren und wie ich damit aussah, das habe ich einfach nicht gesehen. Also habe ich den Entschluss gefasst, ich muss ganz dringend abspecken.

Also ging es los.. Keine Süßigkeiten mehr, keine Schokolade. Nur noch Salat zu essen und kein Fast Food mehr. Es war die Hölle! Dann hatte eine alte Arbeitskollegin mit einem Diätshake viel abgenommen, da dachte ich, das kann ich auch. Pustekuchen. Von dem Zeug ist mir schlecht geworden und ich hatte tierischen hunger. Also auch nichts für mich. Eine Freundin sagte mir dann sie nehme mit „Low Carb“ super ab. Also das probiert. Das habe ich keine Woche ausgehalten.

Schließlich kam ich zu Weight Watchers. Ich wusste es gibt ein Programm da bekommt man Punkte und isst einfach nach Punkten. Informiert, ne Küchenwaage gekauft, ne normale Waage gekauft und dann erst mal der Schock. Von ca 67kg rauf auf 75,5kg. Also fix bei Weight Watchers angemeldet, auch wenn ich mir ein bisschen doof vorkam. Aber es läuft.

Ich kann essen was ich will, Süßigkeiten, Schokolade, Fast Food. Klar, sollte ich nicht täglich essen aber mal kann ich es nun ganz ohne schlechtem Gewissen essen. Wenn ich dann ne ganze Tüte Süßigkeiten da liegen hat, die ich früher komplett aufgegessen hätte, wiege ich nun ab, mach mir einen kleinen Teller und überlege dann zweimal ob ich das nun wirklich essen möchte.

Genauso wenn das Abendessen mal sehr lecker ist. Ich wiege es ab, trage mir das ein und wenn ich aufgegessen habe und gerne noch was essen würde, überlege ich zweimal ob ich das essen will weil ich wirklich noch hunger habe oder ob ich das essen will, weil es einfach schmeckt.

Natürlich haben mich viele am Anfang belächelt. Die macht Weight Watchers? Ernsthaft? Voll peinlich. Zumindest kam es mir so vor und am Anfang war mir das auch unangenehm und ich habe es keinem gesagt. Aber was soll ich jetzt sagen? Es läuft! Im Oktober 2015 habe ich mit 75,5kg angefangen und nun, Ende Mai 2016 bin ich bei 62,9kg bei einer Größe von 1,68m. Ich kann wieder Hosen in Größe 38 tragen, wieder T-Shirts in Größe M statt L. Und ich fühle mich damit einfach wohler. Gut, ich muss auch zugeben, ich habe natürlich auch an Stellen abgenommen, wo ich eigentlich nicht abnehmen wollte und an anderen Stellen wo ich abnehmen will läuft es noch etwas langsam und schleppend. Aber hey, ich kann meinem Körper nun mal nicht sagen, so verbrenne mal das Fett an den Beinen und meine Oberweite lässt du in Ruhe.

Es motiviert auch, wenn man dann mal Leute trifft und die einem sagen Wow, du hast aber ganz schön abgenommen, sieht gut aus. Und was soll ich sagen? Es fühlt sich auch besser an. Natürlich belächeln mich einige Leute bestimmt noch wenn ich sage Hey, ich mache Weight Watchers. Aber ich sehe den Erfolg den ich durch dieses Programm erreicht habe und komme damit bestimmt noch an mein Ziel.

War dieser Beitrag hilfreich?
Teilen Sie uns mit, wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat. Nur so können wir uns verbessern.
Ja0
Nein0
Powered by Devhats

Kommentar verfassen