Wie zwei Verrückte sich fanden

Der 28.12.2014. Es war mal wieder soweit. Endlich stand mal wieder ein Konzert an. Eigentlich ein Konzert, wie jedes andere auch. Diesmal ein Konzert von Agonoize und Miss Construction als Vorband. Ich habe Miss Construction bis zu diesem Tag leider noch nie live gesehen und daher war es eine doppelte Freude. Monatelang habe ich schon überlegt, was ziehe ich an, in welchen Schuhen kann man in die erste Reihe stürmen, was kann ich anziehen damit es beim warten draußen nicht so kalt wird aber drin nicht zu heiß und nicht zu viel zum umbinden. Der ganz normale Wahnsinn eben, wenn ein Konzert ansteht. Aber dieses Konzert veränderte dann doch 2 Leben gleichzeitig.

Ich hatte es ja bereits in meinem letzten Beitrag angekündigt, dass ich einen Beitrag schreiben werde, wie meine beste Freundin Silke und ich uns kennen gelernt haben.

Wie ihr wisst bin ich ja auf Facebook aktiv. Dort bin ich kurz vor dem Konzert über den Miss Construction Fanblog gestolpert. Mit der Betreiberin hatte ich mich vorab auch in den Kommentaren ganz nett unterhalten. Sie würde auch da sein und ich meinte noch, dann sieht man sich ja vielleicht. Doof nur, was mir im Nachhinein einfiel, dass ich gar nicht wusste wie sie aussieht. Aber okay!

Ich bin dann mit einem Bekannten zum Konzert gegangen und wir waren natürlich wieder viel zu früh da. Wir sind dann noch zur Tankstelle gegangen weil er sich einen Kaffee holen wollte und weil es in der Tankstelle definitiv wärmer war als draußen.

Als wir dann dort standen, kam da eine in schwarz gekleidete Frau rein. Drei mal dürft ihr raten wer das war? Richtig, die Silke. Inzwischen meine beste Freundin.

Wir sind dann auch recht zügig ins Gespräch gekommen. Ich weiß nicht, vielleicht kennt ihr das. Ihr trefft völlig ungeplant einen Menschen und ihr merkt sofort, dass ihr auf einer Wellenlänge seid.

Im Nachhinein stellte sich dann auch raus, dass Silke die Blogbetreiberin vom Miss Construction Fanblog ist. Ja coole Sache!

Da will man also wirklich einfach auf ein Konzert gehen, einen schönen Abend erleben und tanzen und feiern. Dann steht da diese eine Person und ab dem Zeitpunkt ist man einfach unzertrennlich.

Wir haben uns dann wirklich noch sehr nett unterhalten und dabei, wie es sich gehört, ordentlich gefroren. Dann war endlich der Einlass.

Zum Glück ist die Silke genauso bescheuert wie ich und wir stürmten zusammen los. Wir liefen und rannten, soweit wie das mit eingefrorenen Beinen und Füßen möglich ist. Aber wir haben es geschafft, wir haben uns einen Platz in der ersten Reihe in der Mitte ergattert. Als Vorband trat dann Miss Construction auf. Danach war es endlich soweit: Agonoize!

Es war ein grandioser Abend mit einer grandiosen Frau!

Meine liebe Silke, ich habe diesen Beitrag geschrieben um zu verewigen wie wir uns kennen gelernt haben. Um zu verewigen wie unsere Freundschaft begann.

Du bist mir so wichtig geworden in den bald 3 Jahre, du bist die beste Freundin die man sich wünschen kann. Du bist immer für mich da, hast immer ein offenes Ohr für mich und akzeptierst und respektierst es auch, wenn ich nicht reden will. Ich denke, nicht viele Menschen können sich glücklich schätzen so jemanden zu kennen und zur Freundin zu haben. Jemand der da ist wenn man jemanden zum reden braucht und es ebenso selbstverständlich hinnimmt, wenn man nicht reden möchte. Jemand mit dem man lachen und weinen kann. Spaß haben kann und sich auch gemeinsam aufregen kann. Ich kann es gar nicht in Worte fassen wie lieb ich dich habe und wie froh ich bin, dass es dich gibt. Das wir uns an dem Abend getroffen haben muss einfach Schicksal gewesen sein.

Es ist, als würden wir uns schon ewig kennen. Ja, uns trennen durchaus ein paar Jährchen aber trotzdem hast du mir nie das Gefühl gegeben, dass meine Meinung weniger wert ist, obwohl ich jünger bin als du. Du hast mich nie bevormundet oder dergleichen. Du hörst mir zu, hörst dir meine Meinung an und denkst über das was ich sage nach.

Für mich bist du mehr als meine beste Freundin. Für mich bist du wie eine Schwester. Wir gehen durch dick und dünn (und das ist wörtlich gemeint). Wir motivieren uns gegenseitig uns in den Arsch zu treten und unsere Punkte zu zählen. Wir freuen uns zusammen über jedes verlorene Gramm der Anderen und sagen jedem dazu gewonnen Gramm der Anderen den Kampf an.

Ich bin einfach unbeschreiblich froh das es dich gibt.

Vielen Dank für alles meine Süße.

War dieser Beitrag hilfreich?
Teilen Sie uns mit, wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat. Nur so können wir uns verbessern.
Ja4
Nein1
Powered by Devhats

2 Comments Wie zwei Verrückte sich fanden

  1. Silke 21. August 2017 at 19:23

    aaawww, ich sitz hier grade und heule wie ein Schlosshund über deine so tollen und lieben Worte! Aber ich kann das ganze nur an dich zurück geben! Du bist die Schwester, die ich nie in dem Sinne hatte und ich kann mich immer auf dich verlassen… wir eigentlich immer einer Meinung und haben die gleichen Gedanke… Du bist einfach meine Seelenverwandte! Danke, das es dich gibt! 😀

    Reply
    1. kl4kk1 21. August 2017 at 19:24

      awww Süße <3 Nicht weinen :-*
      Ich meine jedes Wort so wie es da steht <3
      Danke Mausi, danke für alles <3

      Reply

Kommentar verfassen