Ab morgen sind die Jecken los

Ab morgen ist es wieder so weit. Ausnahmezustand in Köln. Die Jecken sind los. Bis nächste Woche Dienstag verwandeln sie Köln in eine Müllkippe und eine öffentliche Toilette. Herrlich. Wie kann man sich da nicht freuen?

Morgen, Donnerstag der 23.02.2017, Weiberfastnacht. Ich sehe es schon vor mir. Ich komme morgen um 07.20 Uhr am Bahnhof in Dormagen an und der ganze Bahnsteig ist schon voll mit verkleideten Menschen die schon am saufen sind. Ich bin gespannt, ob ich es auch dieses Jahr wieder in den überfüllten Zug schaffe oder ob ich auf den nächsten Zug warten muss. Um 08.00 Uhr werde ich dann in Köln am Hauptbahnhof ankommen und kaum dort raus kommen. Um 08.07 Uhr steige ich in die U-Bahn, die bereits morgen früh nach Alkohol stinken wird und übertrieben voll sein wird. Ab morgen ist es wieder so weit, mein persönlicher Albtraum. Karneval!

Ich möchte den Leuten die Karneval feiern, das nicht madig reden. Ich komme ursprünglich aus Hagen. Dort wird kein Karneval gefeiert, zumindest nicht in dem Ausmaß. In der Grundschule gab es eine kleine Karnevalsfeier an einem der Tage, an welchem weiß ich nicht mehr. Diese Feier sah so aus, dass alle verkleidet zur Schule kamen und man verkleidet Unterricht hatte. An Rosenmontag gab es einen Rosenmontagsumzug, der ungefähr 20 Minuten dauerte. Großzügig geschätzt. Danach war der ganze Scheiß vorbei, bis es ein Jahr später wieder so weit war.

Der 11.11. wurde nicht groß gefeiert, 11.11 Uhr ist einfach nur eine Uhrzeit.

Was meint ihr, was das für ein Schock für mich war, als ich damals mit meinem Mann das erste mal Karneval feiern sollte. Meine Schwiegermutter hat mir ein Indianerkostüm gegeben und zack, gehörte ich auf einmal auch zu den verkleideten Vollidioten. Aber gut, ich habe gedacht, ein Abend wird das wohl auszuhalten sein. Nein! Es wurde jeden Tag gefeiert. Von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag. Da habe ich erstmal gelernt das es noch Veilchendienstag gibt. Ich wurde als Indianerin verkleidet, als Piratin und noch mal als Piratin und keine Ahnung mehr als was noch. Und das war „nur“ in Pulheim.

Als ich das erste mal am 11.11. in Köln unterwegs war, was meint ihr, was mich der Schlag getroffen hat. Ich wusste damals zwar, dass in Köln der Karneval groß gefeiert wird. Aber für mich ist Karneval halt immer nur der Rosenmontag gewesen. Nicht schon Monate vorher im November.

Nachdem ich aber nun einiges mitbekommen habe, mit Karneval und Köln… Ich muss sagen, ich mag Karneval nicht.

Für mich sieht das aus wie ein riesiges sinnloses Besäufnis. Die Mädchen und Frauen tragen so knappe Sachen das es nicht mal das Nötigste verdeckt, die Männer gehen in ihren Rudeln auf die Jagd und benehmen sich wie die letzten Idioten. Auch Aussagen wie „An Karneval ist alles erlaubt“ kann ich nicht leiden. Nur weil Karneval ist, muss man doch nicht seinen Partner oder seine Partnerin betrügen?! Nur weil Karneval ist muss man sich doch nicht mit Drogen vollpumpen und sich wie wild kloppen?!

Es mag sein, dass es irgendwo noch gesitteter vorgeht. Aber das habe ich bisher nicht mit bekommen. Schließlich versuche ich mich so weit wie möglich weg zu halten von Karneval.

Ganz toll wird es, wenn ich versuche mich morgen Abend auf den Weg nach Hause zu machen. Ich ahne Schreckliches. Überfüllte U-Bahnen, Züge, überfüllte Bahnhöfe… Ich freue mich schon darauf! Ich freue mich schon darauf mit einer Horde besoffener Idioten in einer Bahn zu sitzen und alleine schon von dem bestialischen Alkoholgestank besoffen aus der Bahn auszusteigen. Aber ich glaube, anders als mit viel Alkohol im Blut übersteht man das ganze Spektakel auch nicht.

Lustig wird es dann am Dienstag auf dem Weg zur Arbeit. Der Bus, der Zug und die Straßenbahn werden vermutlich relativ leer sein. Die einzigen Leute die dann noch verkleidet rumlaufen machen sich noch besoffen auf dem Weg nach Hause und Ruhe kehrt ein.

Danach beginnt für die Straßenreinigung, KVB etc. aber erst die Arbeit. Man muss ja die ganze Kotze, Pisse und diverse andere Körperflüssigkeiten entfernen. Und in 9 Monaten gibt es dann wieder ganz viele Tims und Luisas.

Also, wie gesagt. Ich möchte niemandem der Karneval feiert, das irgendwie schlecht reden. Das ist nur meine Ansicht als „Nicht-Kölnerin“ die mit Karneval einfach nichts anzufangen weiß.

Wie ist das bei euch? Feiert ihr Karneval oder geht ihr dem ganzen Trubel lieber aus dem Weg?

Hat dir der Beitrag gefallen?
Stimme ab, ob dir der Beitrag gefallen hat. Nur so kann ich mich verbessern. Danke.
Ja
Nein
Powered by Devhats

2 Comments Ab morgen sind die Jecken los

  1. Zaidya 23. Februar 2017 at 09:15

    Karneval war für mich als Kind schon vorbei, als mir eine alte Oma ihre Krallen in die Hand gejagt hat um die Gummibärchentüte, die ich bei einem Umzug aufheben wollte weg zu reißen 🙂 Seitdem hab ich es gehasst, zu viele Menschen, zu viel Alkohol, zu viele verstorbene Gehirnzellen.

    Reply
    1. kl4kk1 23. Februar 2017 at 21:22

      Na klasse… Solche Omis kann ich ja leiden…

      Reply

Kommentar verfassen