Die Fever Saga

MacKayla Lane, kurz Mac genannt, ist ein richtiges Beauty-Girl. Jung, lange blonde Haare und wie könnte es anders sein, sie liebt die Farbe Pink und schöne Kleidung. Eine richtige Barbie. Sie hat ein perfektes Leben, ihre beste Freundin und Schwester studiert aktuell in Dublin, aber bald kommt sie wieder nach Hause, nach Ashford, Georgia. Dann ist ihre Welt wieder rundum perfekt. Zumindest denkt sie das. Bis ihre Schwester in Dublin auf grausame Art ermordet wird. Von jetzt auf gleich, ist nichts mehr wie es mal war.

Die Autorin

Karen Marie Moning ist die Erschafferin der Fever Saga. Sie lebt in North Carolina. Nach 10 Jahren in ihrem altern Beruf, entschied sie sich ihre Schriftsteller Karriere weiter zu verfolgen. Sie kündigte ihren Job und schrieb die Highlander-Serie. Diese schaffte es auf mehrere Bestsellerlisten. Danach widmete sie sich der Fever Saga.

Die Fever Saga

Die Serie umfasst 5 Bände

  • Im Bann des Vampirs
  • Im Reich des Vampirs
  • Im Schatten dunkler Mächte
  • Gefangene der Dunkelheit
  • Shadowfever

Die Bücher umfassen 368 bis 656 Seiten. Bieten also reichlich Platz für pures Lesevergnügen. Ein Punkt muss ich allerdings direkt vorweg kritisieren. Noch nie waren Buchtitel irreführender als bei dieser Serie!

Die Geschichte

Achtung! Bevor es heißt, ich hätte euch nicht gewarnt. Dieser Text wird einige Spoiler enthalten. Anders ist das bei dieser Geschichte leider gar nicht möglich. Also lest bitte nur weiter, wenn ihr damit keine Probleme habt.

Mac führt ein perfektes Leben. Sie hat Eltern die sie und ihre Schwester abgöttisch lieben und alles für sie tun. Sie interessiert sich für Mode, Popsongs und für Jungs. Sie arbeitet als Barmädchen in ihrem Heimatort. Ein kleines Provinznest namens Ashford.

Ihre Eltern sind gerade auf einer Kreuzfahrt und ihre Schwester Alina studiert aktuell in Dublin. Aber das ist nur eine vorübergehende Situation. Bald sind ihre Eltern wieder da und ihre Schwester kommt zurück. Mac und Alina haben viel geplant, sie wollen sich zusammen eine Wohnung suchen und Mac möchte sich endlich hin setzen und ihr Studium richtig angehen. Aber selten wird das Leben so wie man es plant. Das musste auch Mac lernen. Als das Telefon klingelte, ahnte sie nichts böses. Aber dieser Anruf veränderte ihr ganzes bisheriges Leben, ihre Zukunft, ihre komplette Welt. Ihre große Schwester Alina wurde in Dublin auf grausame und brutale Art ermordet.

Die Polizei in Dublin hat den Mordfall in Rekordzeit zu den Akten gelegt. Mac ist davon überzeugt, wenn sie selbst nach Dublin fliegt um ihrer Schwester und ihrer Familie ein Gesicht zu geben, dass die Polizei die Ermittlungen wieder aufnimmt.

Mac hat damit zu kämpfen, dass sie den letzten Anruf ihrer Schwester verpasst hat. Aber sie hat ihr eine Nachricht auf die Mailbox gesprochen und ihr darin aufgetragen, das Sinsar Dubh zu finden. Alles hängt davon ab! Sie weiß allerdings nicht was es ist, oder wie es richtig geschrieben wird. Sie weiß auch nicht, was Alina damit meint, dass Mac nicht wisse wer oder was sie ist. Eines Abends nachdem sich Mac im dunkeln verlaufen hat, stolpert sie in einen gigantischen Buchladen. Dem Barrons Books and Baubles. Sie ergreift die Chance und fragt einfach nach dem Sinsar Dubh.

Damit hat sie Jericho Barrons hellhörig gemacht. Den Inhaber des Ladens. Er rät ihr nach Hause zu fahren und die Sache auf sich beruhen zu lassen. Was Mac nicht weiß, sie befindet sich auf sehr dünnem Eis. Sie ist das Schaf in einer Stadt voller Wölfe. Allerdings hört sie nicht auf Barrons und hält ihn für einen Spinner. Sie ist nach Dublin gekommen, um das Sinsar Dubh zu finden, wie ihre Schwester es wollte. Und sie will den Mörder ihrer Schwester finden und Rache üben.

Bald weiß sie aber nicht mehr, wer nun der Spinner ist. In einem Pub, in dem sie zu Abend isst, sieht sie einen umwerfend gut aussehenden jungen Mann. Sie kann trotz ihrer Trauer den Blick nicht von ihm abwenden. Er ist mit Worten nicht zu beschreiben. Plötzlich verwandelt sich der gut aussehende junge Mann in ein Monster. Es sieht so schrecklich aus, es lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren und in ihrem Kopf gehen die Alarmsirenen los. Sie weiß nicht was mit ihr passiert.

So landet sie letzten Endes wieder bei Jericho Barrons. Er unterweist sie, unterrichtet sie wer sie ist und rettet ihr das Leben.

Mac ist eine Sidhe-Seherin. Sie sieht Feenwesen. Allerdings sind diese Feen nicht so süß wie Tinkerbell, klein mit Flügeln und harmlos. Es gibt Seelie und Unseelie. Lichte und dunkle Feenwesen. Allerdings sollte man sich von den Begriffen wie lichte und dunkle Feenwesen nicht täuschen lassen. Sie gehören zwar unterschiedlichen Kasten an, aber eins haben sie gemeinsam. Sie sind allesamt tödlich.

Nicht nur, dass Mac die Feenwesen sieht, sie kann sie auch mit der Berührung ihrer Handflächen kurzzeitig lähmen. Ihre wichtigste und mächtigste Kraft liegt aber darin, dass sie auch die Feenobjekte aufspüren kann. Keine andere Sidhe Seherin kann das. Unter anderem das Sinsar Dubh. Es ist das dunkelste und gefährlichste Feenobjekt. Es wurde einst vom Unseeliekönig erschaffen. Es ist ein Buch in dem er seine dunkelsten Sünden und Zauber nieder schrieb um sie los zu werden. Allerdings haben Feenobjekte die Angewohnheit irgendwann ein eigenes Bewusstsein und ein eigenes Leben zu entwickeln.

So entwickelt sich mit Barrons eine gewisse Partnerschaft. Er jagt seit Jahren das Sinsar Dubh, warum weiß Mac nicht. Aber Barrons unterrichtet sie, führt sie und hält sie am Leben. Dafür sucht Mac mit ihm das Sinsar Dubh. Auch weil ihre Schwester wollte, dass sie es findet.

Nach und nach erfährt Mac immer mehr über sich und über ihre Schwester. Sie erfährt nach und nach wer Alina und sie sind. Aber wird sie jemals erfahren, was sie wirklich ist? Und wer oder was ist Barrons? Ist er menschlich? Ist er ein Feenwesen das sich mit Magie vor ihren Sidhe Seher-Sinnen versteckt? Wird sie das Sinsar Dubh finden? Wird Mac den Mörder ihrer Schwester finden und zur Rechenschaft ziehen?

Hoffnung stärkt, Angst tötet (Original: „Hope strengthens. Fear kills“, Zitat von Jericho Barrons)

Eine Weisheit, die auf jede Situation im Leben zutrifft. Wenn eine Sidhe Seherin die Hoffnung verliert, ist sie tot. Wenn eine Sidhe Seherin sich von ihrer Angst beherrschen lässt, ist sie tot. Das musste Mac am eigenen Leib erfahren.

An dieser Stelle mache ich aber jetzt einen Schnitt. Sonst verrate ich wirklich viel zu viel.

Fazit

Die Bücher sind durchgehend in der Ich-Perspektive geschrieben. Mac selbst erzählt ihre Geschichte so, als wenn das alles bereits passiert ist. Sie geht ihre Tagebuchseiten durch und erzählt uns Lesern, was sie erlebt hat und wie sie sich fühlte.

Auch die einzelnen Charaktere kann man sich sehr gut vorstellen. Obwohl es eine Fantasyreihe ist, sind die Personen so real dargestellt, als würden sie einem jeden Moment auf der Straße über den Weg laufen.

Da ist die junge Frau Mac, die so oberflächlich und naiv ist. Jung und grün hinter den Ohren. In den Büchern erlebt man mit, wie sie sich entwickelt. Man erlebt, wie Mac erwachsen wird. Wie sie aus ihren Kinderschuhen heraus wächst und das Leben in die Hand nimmt. Wie sie ihre schönen Federn abwirft, und ihr Leben in die Hand nimmt. Dann ist dort der mysteriöse Jericho Barrons, der es in den Büchern schafft so eine ungeheuerliche Ausstrahlung zu besitzen. Der ganze Räume nur durch seine Präsenz einnimmt, das wenn ich die Augen schließe, ich fest davon überzeugt bin, wenn ich jetzt die Hand ausstrecke, ich ihn berühren kann. Er ist groß, sexy, dunkel, mysteriös, direkt, unglaublich attraktiv. Und ab und an blitzt dann auch seine weiche und herzliche Seite zwischen seiner glatten Fassade auf.

Dann sind dort Jack und Rainey Lane, Macs Eltern. Ihre Mutter so voller Liebe und nach dem Tod ihrer Tochter so absolut gebrochen und nicht mehr ansprechbar. Ihr Vater, wie er alles dafür tun will um wenigstens seine andere Tochter vor allem zu schützen. Diese unglaubliche Liebe in dieser Familie, dieser Zusammenhalt. Der Glaube an Mac.

Ich kann euch diese Buchreihe wirklich empfehlen. Empfehlen ist eigentlich untertrieben. Ihr müsst sie einfach lesen, wenn ihr euch für gute Fantasybücher interessiert. Man taucht in eine andere Welt ein, die so ähnlich ist mit der eigenen Welt aber doch so völlig anders.

War dieser Beitrag hilfreich?
Teilen Sie uns mit, wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat. Nur so können wir uns verbessern.
Ja1
Nein1
Powered by Devhats

2 Comments Die Fever Saga

  1. Silke Faltin 27. Mai 2017 at 19:32

    Sehr anschaulich beschrieben, da kriegt man direkt Lust die Bücher zu lesen 😀

    Reply
    1. kl4kk1 27. Mai 2017 at 19:45

      Danke 😀
      Dann auf auf 🙂

      Reply

Kommentar verfassen