Püppi war im Urlaub

Hallo Leute. Die Mama hat ja aktuell so viel zu tun und den Kopf mit allen Dingen voll. Deshalb melde ich mich heute mal zu Wort. Ich habe nämlich letztens Urlaub gemacht. Ja, richtig gelesen. Ich, Püppi war im Urlaub und ich hatte eine verdammt tolle Zeit.

Aber ganz von vorne. Meine Mama und mein Papa meinten wegfahren zu müssen. Mich wollten sie nicht mit nehmen. Naja gut, Mama hat gesagt sie kann mich nicht mitnehmen weil das für mich zu stressig ist mit fliegen und Flugzeug und sowas alles. Was auch immer das alles bedeutet. Wisst ihr, was ein Flugzeug ist? Jedenfalls hat Mama für mich eine Ferienwoche ganz weit weg organisiert.

Ich war nämlich in „Nachbarn“. Ich weiß nicht genau, wo das ist. Aber Mama sagte zu mir, Püppi, du gehst zum Nachbarn. Ich dachte mir erst so, was will sie? Wo soll ich hin gehen? Wo liegt Nachbarn? Aber soll ich euch was sagen? Es war eine echt tolle Woche in Nachbarn.

Die Anreise war etwas holprig. Ich habe ja noch geschlafen und plötzlich hat sich mein ganzes Haus bewegt. Es hat geruckelt und geschunkert. Nach nie enden wollenden 2 Minuten ist dann aber wieder Ruhe eingekehrt. Von draußen hat sich meine Mama noch verabschiedet und meinte, ich soll bloß brav sein, dass ihr keine Klagen zu Ohren kommen. Also bitte. Ich bin Püppi, ich bin immer brav. 

Ich muss sagen, ich war dann aber doch etwas nervös. Normalerweise renne ich ja sofort raus wenn es irgendwo ruckelt um direkt alles abzuchecken. Es könnte ja die Mama sein die meine ganzen Baumaßnahmen wieder kaputt macht. Aber ich war doch etwas nervös und wollte lieber warten bis es dunkel ist. Die ganzen Gerüche und Geräusche, diese fremde Stimme. Das war mir ein bisschen unheimlich.

Also habe ich bis spät Abends gewartet. Normalerweise liegen Menschen ja schon recht früh im Bett. Meistens so gegen 22.00Uhr. Also habe ich sicherheitshalber noch ein bisschen länger gewartet und bin dann mal vorsichtig raus gekommen. Ich hatte halt durst. Außerdem kann ich mit meinen wichtigen Hamsterangelegenheiten ja auch nicht ewig lange warten. Also habe ich mein Fell ganz mutig zurecht und glatt gestrichen, schnell eine Katzenwäsche und die Morgentoilette erledigt, ich muss ja gut aussehen. Mama sagt immer, der erste Eindruck ist entscheidend. Und dann bin ich ganz mutig, ganz leise raus.

Da sass dann da plötzlich ein Mensch. Der war gar nicht schlafen. Der sass da und hat mich angeschaut. Das war schon erstmal ein kleiner Schock. Ich dachte alle Menschen gehen so früh schlafen. Aber nee. Anscheinend ist nur meine Mama so ne Schlafmütze und früh-ins-Bett-Geherin.

Nun gut, jetzt hat er mich auch schon gesehen und ich ihn. Ich wollte ihn ja auch gerne fragen wo ich denn nun bin, wo dieses Nachbarn liegt. Aber am ersten Abend hat er meine Sprache einfach noch nicht verstanden.

Jedenfalls hat er sich mir dann erstmal vorgestellt. So gehört sich das. Ich kann meinen Pfleger ja nicht immer mit „Ey du“ ansprechen. Da würde mir die Mama was erzählen, wenn sie das erfahren würde. Die Mama hatte mir vorher auch noch Futter und Wasser gegeben so das wir uns erstmal etwas aus der Distanz begutachten konnten. Aber mein Pfleger war wirklich nett.

Er hat ganz nett mit mir geplaudert und auch als ich mein Sandbad genommen habe und meine Sporteinheit um Laufrad absolviert habe, war er nicht genervt. Im Gegenteil. Er war ganz begeistert von mir, wie süß ich doch aussehe. Also hat die Mama damit recht gehabt, dass der erste Eindruck entscheidend ist. Da hat sich das Fell glatt streichen ja schon gelohnt.

Zwischendurch hat er auch ein paar Fotos gemacht, er meinte, die Mama fragt andauernd ob es mir gut geht und ob wir klar kommen. Also hat er beschlossen einfach ein paar Fotos zum Beweis zu schicken das ich meinen Urlaub genieße. Aber so ist meine Mama halt. Die meckert immer über die ganzen „Übermuttis“ und bei mir mutiert sie plötzlich selbst zu so einer Über-Hamster-Mutti.

Außerdem habe ich meinem Pfleger auch eine kleine Freude gemacht. Mama sagte ja, ich soll mich benehmen und brav sein. Also wollte ich meine Mama auch ein bisschen stolz machen und ihr beweisen, dass ich zuhöre wenn sie mit mir redet. Außerdem, soll die Mama mal denken, dass ihre „Erziehung“ durchaus Früchte trägt. Mal so unter uns gesagt. Ich bin ein Hamster, mich kann man nicht erziehen, ich erziehe meine Mama, meinen Papa und meinen Pfleger. Aber ich wollte der Mama mal ihren Urlaub nicht versauen. Soll sie mal ruhig glauben, dass sie mich erziehen kann.

Deswegen habe ich dann ganz mutig ein paar Leckerchen von meinem Pfleger von der Hand genommen und mich auch streicheln lassen. Da ist die Mama vor Stolz bestimmt geplatzt als mein Pfleger ihr das mitgeteilt hat.

Für die Fotos habe ich sogar mal versucht still zu halten. Aber das ist immer so anstrengend. Ich muss doch so viel machen und erledigen. Aber ich glaube, ich habe es doch geschafft und es sind ein paar schöne Fotos entstanden. Die könnt ihr euch unten in der Galerie auch ansehen.

Ansonsten habe ich in meinem Urlaub in Nachbarn aber soweit alles gemacht wie sonst auch. Gut, alles ein bisschen ruhiger und ein bisschen durch die Gegend geklettert. Halt alles Sachen, die ich bei Mama nicht so machen darf. Aber das weiß sie ja nicht. Ich habe auch zu meinem Pfleger gesagt, „was in Nachbarn passiert, das bleibt in Nachbarn.“

Mein Pfleger war übrigens auch richtig verzückt von mir. Der war am Tag meiner Abreise schon ganz traurig. Das kann ich aber auch gut nachvollziehen. Schließlich habe ich mich von meiner besten Seite gezeigt und ihn ganz schnell um mein Pfötchen gewickelt.

Aber ich muss sagen, ich bin doch auch froh wieder Zuhause zu sein. Die Heimreise war noch ein bisschen ruckelig aber die Zeit verging dann auch wie im Flug. Zuhause gab es dann von Mama auch erstmal noch einen meiner geliebten Maiskolben.

So, jetzt muss ich aber weiter machen. Ich muss noch meinen Dachausgang wieder ausbauen, nachdem Mama den wieder einmal zum Einsturz gebracht hat. Die Mama hat das halt nicht so drauf mit meinen ganzen Gängen und so. Die weiß auch nicht, was echte Hamsterkunst ist. Aber ich bin trotzdem froh, dass Mama und Papa wieder Zuhause sind und ich aus Nachbarn auch wieder Zuhause bin.

Mit flauschigen Grüßen
Eure Püppi

 

War dieser Beitrag hilfreich?
Teilen Sie uns mit, wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat. Nur so können wir uns verbessern.
Ja1
Nein0
Powered by Devhats

3 Comments Püppi war im Urlaub

  1. Silke 24. Juli 2017 at 01:25

    Hui, das war ja ein Abenteuer Püppi! Aber schon dss du alles gut überstanden hast und die Mama jetzt wieder ärgern kannst 😜

    Reply
    1. kl4kk1 24. Juli 2017 at 10:53

      Hallo Silke.
      Ja das war wirklich alles ganz schön aufregend für mich.
      Und ich die Mama ärgern??? Niemaaaaaaals 😛

      Reply
  2. Kevin 25. Juli 2017 at 12:28

    Du (kl4kki) und deine Fantasie 😀

    Reply

Kommentar verfassen